St. Nikolai zum 775. Jubiläum Finkwarder

Wenn alle Vereine und Institutionen an einem Tisch sitzen und gemeinsam für Finkenwerder planen, macht das Spaß. Wenn sich Finkenwerder zum 775. Jubiläum präsentiert, hat das ja nicht nur eine gute Wirkung nach außen, sondern auch auf das Miteinander im Ort. Auf dem Ökumenischem Neujahrsempfang 2011 gemeinsam mit dem Kloster Karmelzelle wäre eine weitere Gelegenheit zum Treffen. Und was hat die Kirchengemeinde St. Nikolai insbesondere in der Festwoche vor? Am Donnerstag, 2. Juni sind alle zum Open-Air-Himmelfahrtsgottesdienst eingeladen. Am Liebsten am Anleger, nah an der Elbe. Und das Ganze als großes Tauffest für Jung und Alt mit Gospel und Posaunen und mehr. Das Elbwasser hat die Insel geprägt. Als Taufwasser verbindet sich damit Stärkung und Gemeinschaft. Zum Festumzug wird St. Nikolai mit einem eigenen Wagen an den Start gehen. Die Gestaltung ist noch offen, man darf also gespannt sein. An einem festen Stand auf der Karkmess informieren Haupt- und Ehrenamtliche über die Aktivitäten der Kirchengemeinde. Und am Sonntag, 5. Juni, findet wie gewohnt um 11 Uhr der beliebte Ökumenische Gottesdienst auf dem Autoscooter statt, musikalisch begleitet von den Sängerinnen und Sängern der Kantorei. Kirche auf Finkenwerder gibt es ja so lange wie den Ort. Das "jüngste" Kirchengebäude St. Nikolai feiert jedoch erst seinen 130. Geburtstag. Am Sonntag, 6. November, wird die Kirche mit einer besonderen musikalischen Aufführung gefeiert.

Autoren: Anja Blös (Pastorin) und Dirk Meier (Kirchenvorstand)
www.kirche-suederelbe.de/finkenwerder