Die großen Jubiläen auf Finkenwerder

Bild: 775 Jahre FinkenwerderDie 700 Jahr-Feier im Jahr 1936 war das erste Ereignis, das auf der Elbinsel Finkenwerder von allen Einwohnern beider Teile der geteilten Elbinsel, dem nördlichen Teil "Finkenwärder" und dem südlichen Teil "Finkenwerder" gefeiert wurde. Heimatforscher hatten ein Dokument über einen Rechtsstreit zwischen einem Erzbischof und einem Herzog aus dem Jahr 1236 entdeckt, mit dem die Insel Finkenwerder das erste Mal urkundlich erwähnt wurde.
So gab es einen Grund, 1936 auf Finkenwerder und Finkenwärder ein großes Ereignis mit allen Vereinen, der Kirche, den Schulen und den Finkenwerder Gruppen zu organisieren.
Es wurde eine große Feier mit großen Festumzug, Festball und vielen kleinen Veranstaltungen. Der damaligen Zeit entsprechend, nutzten auch die damaligen Machthaber diese Feier für sich, was auf den Fotos und den Filmen über dieses Fest deutlich wird.

Die Notzeit des Kriegs und der Nachkriegszeit brachten es dann mit sich, dass erst 50 Jahre später die 750 Jahre gefeiert wurden. Damit aber hatte das Jubiläum seinen festen Platz im Kalender der Geschichte der Orte an der Unterelbe.
Eigentlich könnte es aber eine ältere Urkunde in den Archiven der Katholischen Kirche der Bistümer Hildesheim oder Osnabrück geben. Die Grenze dieser Bistümer verlief bis 1995 an der Landscheide quer durch Finkenwerder.

Nach der siegreichen Schlacht von Bornhöved im Jahr 1227 vermachte der Graf Adolf IV von Holstein und Schauenburg den südlichen Teil der Elbinsel dem Erzbischof von Bremen.
Der Erzbischof kämpfte in dieser Schlacht mit seiner Streitmacht an der Seite des Grafen.
Es ist überliefert, dass Schenkungen dieser Art in jener Zeit feierlich mit Übergabe von Dokumenten stattfanden. Wahrscheinlich war es in den dreißiger Jahren nicht mehr so wichtig nach einem Dokument zu suchen das älter als das aus dem Jahr 1236 war.
Von der 700 Jahr Feier lagern in den Archiven viele Fotos, Filme und Dokumente. Sie spiegeln den Eindruck einer sehr harmonischen Feier.

Bild: 775 Jahre FinkenwerderDie 750 Jahr-Feier im Jahre 1986 wurde von einem Arbeitskreis aus Mitgliedern der Vereine organisiert. Es war ein zwei Wochen dauerndes Fest mit einer Festmeile am Köhlfleet - Hauptdeich und vielen Konzerten in der Aula und der Kirche St. Nikolai, einer Fernsehsendung, einem Hafenkonzert und größeren Veranstaltungen der beiden Volkstanzgruppen Finkwarder Speeldeel und Finkwarder Danzkring am Köhlfleet vor der ehemaligen Seemannsschule. In der Festwoche lag die Rickmer Rickmers im Köhlfleet.
Zwei gut organisierte Festumzüge an zwei Wochenenden mit riesiger Beteiligung aus Finkenwerder und vielen Gästen aus Hamburg und Umgebung waren Teile des umfangreichen Festprogramms.

Die Feier zu dem Ereignis "550 Jahre Finkenwerder zu Hamburg"

Bild: 550 Jahre FinkenwerderAm 9. Mai 1446 gab der Senat der Hansestadt Hamburg bekannt, dass er den nördlichen Teil der Elbinsel Finkenwerder käuflich erworben hat.
Zur Erinnerung an diesen Tag wurde im Jahr 1996 auf Finkenwerder im wieder in großen Stil und selbstverständlich auch mit einem Festumzug mit internationaler Beteiligung gefeiert. Große und bundesweite Aufmerksamkeit fand in den Medien, dass Finkenwerder eine eigene Währung in Umlauf brachte. Für den Gegenwert von 10 DM konnte man eine Münze erwerben, die für drei Monate von vielen Finkenwerder Geschäften in Zahlung genommen wurde. Die Münzen sind heute begehrte Sammlerstücke und weit mehr wert, als sie je gekostet haben.

1997 60 Jahre - Vereinigte Insel!

Mit dem Groß-Hamburg-Gesetz von 1937 gehörte endlich auch der Süden Finkenwerders, die Lüneburger Seite, zu Hamburg. Damit wurde nach über 700 Jahren die Grenze zwischen dem nördlichen Teil und dem südlichen Teil der Insel aufgehoben. 1997 wurde auf der Lüneburger Seite am Osterfelddeich eine Woche das "Buschfest" mit vielen kleinen Veranstaltungen der Finkenwerder Vereine gefeiert.