Die Freie und Hansestadt Hamburg hat 107 Stadteile – aber nur ein Finkenwerder.
Was macht diesen Stadtteil so besonders? Vermutlich denkt jeder Hamburg zuerst an die bekannten Gebrüder Kinau - Johann (Gorch Fock), Rudolf und Jakob - die Leben und Arbeiten auf Finkenwerder in einzigartiger Form beschrieben, natürlich op Platt!.

Was das dichterische Werk der Kinaus durchzieht, erklärt bis heute den besonderen Charakter des Kleinods Finkenwerder: Auf einer Insel ist die Fläche nun einmal begrenzt und das konzentriert, verdichtet, potenziert alles, was das menschliche Leben ausmacht.
 Man sieht das zum Beispiel am blühenden Vereinsleben: es gibt hier nicht nur eine, sondern sogar zwei weit über Hamburg hinaus bekannte Folkloregruppen, außerdem einen beneidenswert lebendigen, mitgliederstarken Sportverein, eine ganze Reihe von Gesangvereinen, und eine überaus aktive Heimatvereinigung. Und nicht zuletzt den Kulturkreis Finkenwerder. Das zeigt: Hier kennt man sich, hier vertraut
man sich, – so war es früher, so ist es heute.

In diesem Bewusstsein feiern Sie in diesem Jahr das 775. Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung Finkenwerders. Aber dabei geht Ihr Blick auch nach vorne, denn keine Stadt kann von Tradition allein leben, man muss auch die Zukunft im Visier haben. Das wird stellvertretend für Hamburg in Finkenwerder besonders anschaulich, denn hier sind wir vom Wasser buchstäblich in die Luft gegangen: Wo früher Tausende auf den Schiffswerften schufteten, arbeiten heute Tausende bei Airbus – 12 000 um genau zu sein, und sie machen unsere Stadt zum zweitgrößten Standort der europäischen Luftfahrtindustrie. Ein ganz großes Stück Hamburger Zukunft trägt deshalb den Stempel Made in Finkenwerder.
Die Insulaner haben die damit verbundenen Belastungen stets mit großer Geduld ertragen, und insofern ist dieses historische Jubiläum sicherlich eine geeignete Gelegenheit, um Ihnen allen im Namen des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg dafür unseren Dank und unsere Anerkennung auszusprechen.
Apropos Zukunft: Ich bin überzeugt, dass die weitere positive Entwicklung Finkenwerders mit der Realisierung der Ortsumgehung im Jahre 2012 einen neuen Schub erhält und ich kann Ihnen versichern, dass die Insel auch in Zukunft im Fokus der Senatspolitik stehen wird.

Lassen Sie mich Ihnen allen zum Schluss im Namen des Senats und aller Bürgerinnen und Bürger ganz herzlich zu diesem besonderen Jubiläum gratulieren:

Herzlichen Glückwunsch, Finkenwerder!

Erster Bürgermeister
Olaf Scholz